Fischarten in der Ahr

Bach- / Regenbogenforelle:

Diese beiden Forellen Arten stellen den Großteil des Salmonidenbestandes dar, der für Fliegenfischer interessant ist. Durch verantwortungsbewusste Hege und Bewirtschaftung ist sowohl bei der Bach- alsauch bei der Regenbogenforelle eine gesunde und natürliche Alterspyramide erwachsen. Forellen bis über 4 Kg -wenn denn Zahlen wichtig sind...- können mit Trockenfliege oder Nymphe gefangen werden. Wenn die großen Köcherfliegen im letzten Licht des Tages so richtig aktiv werden und eine der wirklich großen Forellen Ihre Sedge nimmt, haben Sie hoffentlich an genug Backing gedacht...

 

Äsche:

The lady of the stream! Der lateinische Name Thymallus Thymallus rührt nicht von ungefähr her, duftet dieser einmalig bezaubernde Fisch doch nach frischem Thymian. So wie der Wein der Ahr, war auch die Äsche schon bei den alten Römern sehr beliebt! Nach vielen Jahren intensivster Bemühungen, ist die Äsche wieder in der Ahr heimisch geworden. Nichts ist mit dem Erlebnis zu vergleichen, wenn in der Weihestimmung eines herrlichen Spätsommertages, die Luft ist erfüllt vom süßen Duft des Springkrauts, eine Äsche vorsichtig nach einer zarten Trockenfliege aufgeht! Jährlich ist eine Zunahme an wilden Äschen in der Ahr zu beobachten, Dank besonderer Nachhaltigkeit.


Döbel:

Auch oft als Dickkopf oder hier regional als Mönne bezeichnet, erreicht dieser Fisch in unseren Revieren teils hochkapitale Größen von bis zu 5 Kilogramm... Schauen Sie mal stromabwärts von der Recher Brücke ins Kehrwasser...Eine wirkliche Herausforderung für den passionierten Fliegenfischer: Misstrauisch, höchst selektiv und vorsichtig ist der Döbel ein faszinierender Bewohner der Ahr.

 

Barbe:

Diese vor Kraft strotzenden Bartelträger kommen bei uns in großen Stückzahlen und kapitalen Größen bis über 70 cm vor. Bei vorsichtiger Pirsch wird man bald auf diese goldenen Watzen treffen und sie dabei beobachten können, wie sie genussvoll die Unterwasserweiden nach allerlei Fressbarem absuchen. Jetzt lohnt ein Versuch mit einer dezent in Grundnähe angebotenen Nymphe auf Sicht. Wenn dann eine Barbe nimmt, werden Sie fühlen was urgewaltige Kraft ist..

 

Darüber hinaus  fühlen sich natürlich auchnoch viele andere Fischarten in  der Ahr  wohl, bspw. Koppen, Schmerlen, Elritzen, Hasel und Schneider.


Dank zahlreicher Initiativen und mit viel persönlichem und finanziellem Aufwand vieler Anrainer, sind auch Lachs und Meerforelle wieder zurückgekehrt, nach hunderten von Kilometern steigen sie nun von der Nordsee über den Rhein kommend wieder in die Ahr zum Laichen auf, und Jahr für Jahr erblicken neue Lachs- und Meerforellengenerationen hier das Licht der Welt, um dann wieder in die Jagdgründe von Nordsee und Atlantik zu wandern. Bis sie dann nach einigen Jahren im Salzwasser auch wieder der Ruf nach der heimatlichen Ahr ereilt....